18th Aug2011

Katja Kabanowa – Trier

Auftraggeber: Theater Trier
Auftragsgegenstand: Entwurf eines Opern Bühnenbildes
Realisierungszeitraum: 2004

„‚Betonhaft‘ soll das Bühnenbild werden, damit es das ‚klaustrophobische‘ Gefühl der Hauptfigur zum Ausdruck bringt. Thomas Armster, der die Kulissen der nächsten Trierer Oper ‚Katja Kabanowa‘ geschaffen hat, nennt seinen Entwurf ein ‚Überlaufbecken‘. Denn symbolisch will er das ‚Lebensgefängnis‘ jener jungen Frau darstellen, um die es in diesem Stück geht. Das bedeutet: keine Möbel, keine Requisiten, ‚alles sehr reduziert‘. Katja Kabanowa ist in diesem Raum gefangen. Sie erfährt ständig eine Bedrohung von außen, was wir in Gestalt der imaginären Wolga zeigen wollen. So erklärt Thomas Armster sein Bühnenbild.

‚Das russische Dorf liegt an der Autobahn. Jedenfalls zeigt Thomas Armsters Bühnenbild eine Art Schnellstraßen-Unterführung aus Beton, von der sich die in fein gestuften Grautönen gehaltenen Kostüme (Carola Vollath) nur mühsam abheben. Die Szene wird dominiert von einer mächtigen Treppe, die zum Fluss hin führt, den man im Hintergrund nur ahnen kann.'“ (Trierischer Volksfreund 2004)

Off

Comments are closed.