15th Aug2011

Aida – Krefeld

Auftraggeber: Vereinigte Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach
Auftragsgegenstand: Entwurf eines Opern Bühnenbildes
Realisierungszeitraum: 2007

Verdis Aida: Keine Pyramiden, Palmen, Elefanten oder sonstiges altägyptisches Kunstgewerbe, bloß nicht. Klare Konturen, eine leicht schräg zur Bühnenrampe ausgerichtete riesige Freitreppe mit mehreren Absätzen über die gesamte Portalbreite verlaufend, eingefasst von hohen rostigen Stahlplattenwänden, die sich seitlich in verschiedenen Segmenten in voller Höhe zeitweilig öffnen und so unterschiedliche Lichteinfälle ermöglichen. Ein raumgreifender steinerner Kubus im Zentrum über der Szene hängend sorgt als Trichter ebenso für Zonierung des Lichts wie er auch, herabgefahren als massige Säule für Zonierung des Raums sorgt. So taugt dieser steile Bühnenraum sowohl für intime Duette als auch für Massenszenen mit weit über hundert Personen.

Off

Comments are closed.